Frankfurt liest ein Buch

Die GFFB bedankt sich bei allen Diskussionsteilnehmern, bei Heidi Ecks und allen Gästen für den gelungenen Abend! Heidi Ecks Lesung aus Westend (Martin Mosebach) eröffnete den Abend und gab den Zuschauern einen Eindruck über den Wandel des Westends in den 60er Jahren. Ein idealer Einstieg, um sich der heutigeren Thematiken in Bezug auf Bevölkerungsverdrängung, Gentrifizierung und ständigem Wandel des persönlichen Raumes bewusst zu werden. Zur Diskussion boten Sebastian Schipper (Uni Frankfurt), Eyup Yilmaz (die Linke), Maria Schmedt (Quartiersmanagement Gallus) und Katharina Wagner (Stadt Frankfurt) einen spannenden Einblick in derzeitige Debatten rund um die Themen Wohnen und Bevölkerung, sie schafften es die Probleme der Haushalte und Menschen zu schildern und die politischen Restriktionen und Wirkungsweisen sichtbar zu machen. Die Zuschauer konnten sich aktiv über ihren Stadtteilinformieren und aktuelle Bedarfe ins Gespräch bringen.

Das World Café der GFFB, mit dem größten offenen Bücherschrank, lädt die Bewohner/innen ein zusammenzukommen und Veranstaltungen verschiedenster Art zu genießen.