Hotelfachmann/-frau

label qualifizierung01

 

 

 

 

Die GFFB bietet für Erwachsene eine Umschulung in Teilzeit zum/zur Hotelfachmann/-frau an. Dabei richtet sie sich vor allem an Menschen, die dem Arbeitsmarkt aufgrund familiärer Betreuungsaufgaben nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Sofern erforderlich, wird die fachliche Qualifizierung durch eine berufsintegrierte Sprachförderung ergänzt.
 
Berufsprofil
Hotelfachleute können in allen Abteilungen eines Hotels mitarbeiten. Sie schenken Getränke aus, bedienen im Restaurant, richten Zimmer her oder bereiten Veranstaltungen vor. Auch in der Verwaltung werden sie eingesetzt. Dort kümmern sie sich z.B. um die Buchhaltung, die Lagerhaltung oder das Personalwesen.
 
Wer kann teilnehmen?
Das Angebot richtet sich an Erwachsene zwischen 25 und 45 Jahren die
•    an- oder ungelernt sind
•    idealerweise über Berufserfahrung, aber keinen Berufsabschluss verfügen
•    im Ausland einen Berufsabschluss erworben haben, der in Deutschland aber nicht vollständig anerkannt ist
•    eine Ausbildung abgebrochen haben
•    von Betrieben aufgrund ihres Alters nicht in eine Erstausbildung aufgenommen wurden
 
Ihr Profil:
•    Gastgeber*in aus Leidenschaft
•    Servicefreundlichkeit sowie die Bereitschaft zur Dienstleistung
•    natürliche Freundlichkeit und ausgeprägte Hilfsbereitschaft
•    Teamfähigkeit

Methoden
Die praktischen und theoretischen Inhalte des Ausbildungsrahmenplan werden erwachsenengerecht im Arbeitsprozess vermittelt. Die Kenntnisvermittlung erfolgt projektorientiert in Einzel- und Gruppenarbeiten. In Feedbackrunden und mit Lernerfolgskontrollen wird der Lernfortschritt kontinuierlich überprüft. Die Selbstlernkompetenzen werden gezielt gefördert.
Die fachpraktischen und fachtheoretischen Inhalte werden durch Praktikumsphasen bei externen Betrieben ergänzt.
 

Rahmenbedingungen
Start Vorschaltmaßnahmen: 18.02.2019
Start der Umschulung der 20.05.2019.
Die Gruppengröße liegt bei ca. 15 Teilnehmer(inne)n
 
Finanzierung
Die Umschulung ist AZAV zertifiziert und damit über einen Bildungsgutschein förderbar. Die Übernahme der Kosten muss mit der zuständigen Arbeitsagentur bzw. dem Jobcenter abgeklärt werden. Personen die keine Förderung erhalten, können mit uns gerne eine Ratenzahlung vereinbaren.
 
Weitere Informationen zu den genauen Kosten und Inhalten finden Sie in den Infoblättern:

 

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und der Stadt Frankfurt

 

 

HMSI 2014 Logo CMYK 300

 

 

         

 

 

EU Europischer Sozialfonds          ESF Hessen Logo        

 

stadt frankfurt lea

 

 

jobcenter Frankfurt gE